Aktuell

Nach sechs erfolgreichen Jahren endete die Förderung der Mobilen Akademie zum 31.03.2015. Eine fehlende finanzielle Unterstützung heißt jedoch nicht, dass das Projekt und seine Erfolge versanden. Die Mobile Akademie gehört nach wie vor zum Aphasiker-Zentrums Südwestsachsen e.V. und wird neue Mutmachende Botschaften in ihrer Tätigkeit verbreiten. Viele Referenten gehören mit ihrem Engagement und Bildungsaufträgen quasi zum Inventar von verschiedenen Einrichtungen und so werden wir gemeinsam auch weiterhin die Mobile Akademie leben.
Während Thomas Barthold den Schlaganfall-Patienten der Klinik am Brunnenberg Bad Elster mit seinem Vortrag Mut machte, besuchte Sylke Schneider die Begegnungsstätte der Paritas in Plauen. Ursprünglich wollte sie mit ihrem Workshop "Heute schon gelacht?" den Teilnehmern einen spaßigen Nachmittag bereiten, konnte aber aufgrund des Ausfalls ihrer Stimme nicht sprechen.
Unser Weihnachtsmarkt der Fähigkeiten öffnete am 15.11.2014 im Schlosshotel Klaffenbach. Ein buntes Markttreiben wurde durch verschiedene Referenten geboten. Die Teilnehmer konnten sich an verschiedenen Ständen auf die bevorstehende besinnliche Adventszeit einstimmen.

Aphasiker-Zentrum

AphasikerzentrumDas Aphasiker-Zentrum Südwestsachsen e.V. wurde 2004 gegründet und hat seinen Sitz am Kreiskrankenhaus Stollberg. Als Nachsorgeeinrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen, vor allem Sprachstörungen (Aphasien) informieren, beraten und betreuen wir Betroffene und Angehörige. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, von Aphasie betroffenen Menschen in der Region Erzgebirge/Vogtland/Zwickau, Chemnitz und darüber hinaus zu größtmöglicher Selbstständigkeit zu verhelfen und sie in geeignete Selbsthilfestrukturen einzubinden. Neben der klassischen Selbsthilfegruppenarbeit entwickeln wir innovative Projekte, um Menschen mit neurologischen Schädigungen zu aktivieren und zu fördern. Das Aphasiker Zentrum Südwestsachsen e.V. ist korporierendes Mitglied im DRK Landesverband Sachsen e.V., dieser begleitet und unterstützt die "Mobile Akademie".Neben diesem aktuellen Projekt  ist auch das von uns entwickelte Patenschaftsmodell "Tutorensystem" ein Beispiel für individuelle Förderung: Darin vermitteln wir Kontakte zwischen einzelnen Betroffenen, damit sie sich gegenseitig unterstützen können. Und wenn einer schon mehr Erfahrung im Umgang mit der Behinderung hat, kann er dem anderen gut mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das Projekt wurde von Aktion Mensch im Rahmen einer Projektförderung unterstützt.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Umsetzung des in der UN-Konvention zur Stärkung der Rechte von Menschen mit Behinderung verankerten Inklusionsgedankens: Mit unseren Einzelberatungen und unserer Projektarbeit möchten wir einen Beitrag leisten für ein gleichberechtigtes Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Alle Menschen gehören zu unserer Gesellschaft - von Geburt an bis zum Tod. Wir arbeiten mit darauf hin, dass sich alle auch wirklich so fühlen können.

Mehr Informationen über unsere Arbeit und die unserer Schwestereinrichtung VITAL e.V. mit Sitz in Plauen finden Sie unter: www.aphasie-vital.de